prelod

Loading

Fresh Ideas for Cancer Care

Dienstag, 12. März 2019

PhD Studierende der Universität Zürich entwickelten gemeinsam mit Akteuren aus dem Gesundheitswesen innovative Ansätze für die Krebsversorgung.

Innovative Ideen auf dem Gebiet der Krebsbehandlung

Verschiedene Akteure im Bereich der Krebsbehandlung erleben eine Vielzahl von Problemen. Mit dem gemeinsamen Ziel, die Effizienz in der Krebsbehandlung zu verbessern, entwickelten führende Stakeholder auf dem Gebiet der Krebsbehandlung und interessierte Doktorandinnen und Doktoranden gemeinsam an der Entwicklung von Lösungen für konkrete Probleme.

Über das Projekt

Im Sommer 2019 haben das Kompetenzzentrum Medizin – Ethik - Recht Helvetiae und das Doktoratsprogramm Biomedical Ethics and Law / Law Track der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit All.Can Schweiz das Projekt «Fresh Ideas for Cancer Care» lanciert.

Ziel des Projekts war es, neue Ansätze in der Krebsforschung, in der Entwicklung von Medizin und Therapie sowie in der Finanzierung zu entwickeln, Ineffizienzen zu identifizieren und zu beheben und nach alternativen Lösungen zu suchen. Jeder an diesem Projekt beteiligte Stakeholder zeigte die in der Praxis aufgetretenen Probleme auf und legte einen spezifischen Fragenkatalog vor. Das Projekt «Fresh Ideas for Cancer Care» bot Doktorandinnen und Doktoranden verschiedener Disziplinen und Hintergründe (wie Medizin, Naturwissenschaften, Recht und Wirtschaft) die Möglichkeit, an einem der vorgestellten Praxisfälle zu arbeiten und sich mit führenden Akteuren der Branche zu verbinden. Konkret gab es vier Gruppen, die sich den unterschiedlichen Praxisfällen bzw. Forschungsschwerpunkten widmeten:

  • Gruppe 1: «Medical Data Ownership and Data Protection»
  • Gruppe 2: «Reimbursement of Advanced Therapy Medicinal Products (ATMP) in Switzerland» basierend auf dem Beispiel der CAR-T Zelltherapien
  • Gruppe 3: «Therapeutic Trials and Research»
  • Gruppe 4: «Innovative Cancer Support Programs for Teenagers and Young Adults»

Projektleitung

Das Projekt «Fresh Ideas for Cancer Care» wurde von der Universität Zürich durchgeführt. Dort war das Projekt beim Kompetenzzentrum Medizin – Ethik – Recht Helvetiae (MERH) angesiedelt. Die Projektleitung hatte Isabel Baur, Dr. iur. des., Geschäftsführerin des MERH inne.

Ergebnisse

Sina Staudinger, betreut von Dr. Martin Inderbitzin, etablierte in ihrem Projekt «Innovative Cancer Support Programs for Teenagers and Young Adults» eine online Plattform, die einen Überblick über Unterstützungs-Programme für krebsbetroffene Jugendliche und junge Erwachsene in der Schweiz gibt.

Die Links zu diesem und weiteren Ergebnissen finden Sie unter «Mehr Informationen». Bitte beachten Sie, dass gewisse Beiträge noch nicht publiziert wurden.

«Die Stakeholder bringen unterschiedliche wissenschaftliche oder praktische Fragestellungen ein, die sich eignen, interdisziplinär von den PhD Studierenden bearbeitet zu werden.»

auth
Isabel Baur Universität Zürich
Jetzt aktiv werden